Angehörigenberatung

Drucken

Es sind nicht zuletzt Familienangehörige, Freunde oder Bekannte  aus dem Arbeitsumfeld, die Betroffenen Unterstützung zu teil werden lassen und sie ermutigen, eine Suchtberatungsstelle aufzusuchen.

Vor allem LebenspartnerInnen oder Kinder haben die Betroffenen dabei bereits mehrere Jahre begleitet. Häufig ist die Abhängigkeitserkrankung eines Familienmitgliedes dabei nicht ohne Auswirkungen auf den Rest der Familie geblieben.

Diese Auswirkungen sollten gewürdigt werden. Aus diesem Grund besteht ein Teil unserer Arbeit auch darin, Angehörigenberatungen durchzuführen.

Angehörige sollten Unterstützung dabei erhalten, Selbstvorwürfe zu überwinden.

Es besteht die Möglichkeit, ungünstige Verhaltensweisen gegenüber dem abhängigen Familienmitglied zu reflektieren.

Angehörigenberatung zielt maßgeblich darauf ab, die eigenen Bedürfnisse wieder mehr in den Mittelpunkt von Denken und Fühlen zu holen.

Sie stehen in den Gesprächen mit ihren Fragen und Sorgen im Mittelpunkt.

 

Eine Terminvereinbarung ist telefonisch oder über unser Kontaktformular möglich.

Wir beraten Sie auch anonym!

 

weiter zu:  Ambulante Entwöhnungsbehandlung